Die Pille entzieht dir wichtige Vitamine und Mineralstoffe

Die Pille entzieht dir wichtige Vitamine und Mineralstoffe

10. Mai 2020 0 Von Marina

Vorab: Die Pille ist ein Medikament.
Kein anderes Medikament wird weltweit so häufig von gesunden Menschen eingenommen wie die Pille.

Das macht sie zu einem der am häufigsten verschriebenen Medikamente weltweit.

2019 verhüteten 31% der gesetzlich versicherten Frauen und Mädchen in Deutschland mit der Pille.
(Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/115071/Immer-weniger-Frauen-und-Maedchen-verhueten-mit-der-Pille , abgeufen: Dezember 2020)

Und obwohl sie so häufig verschrieben und von so vielen Frauen genommen wird, wissen doch die Wenigsten, was genau sie täglich schlucken. Und vorallem mit welchen Risiken und Nebenwirkungen das verbunden sein kann.

Verschiedenste Nebenwirkungen

Neben massiven gesundheitlichen Schäden (z.B. Thrombose, Lungenembolie) kann die Einnahme der Antibabypille zu weiteren Nebenwirkungen führen.
Das gilt übrigens für alle hormonellen Verhütungsmittel!

Sie wirkt also nicht nur auf Organe und wirft unseren Hormonhaushalt durcheinander, sondern entzieht dem Körper gleichzeitig wichtige Nährstoffe. Diese werden für sämtliche Funktionen im Körper gebraucht, sodass er seine Aufgaben ordnungsgemäß verrichten kann.

Wie kommt es zu einem Mangel?

In der heutigen Zeit ist es, aus verschiedenen Gründen, schwer sich ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen über die Ernährung zu versorgen. Obst und Gemüse haben nicht mehr den gleichen Nährwert, wie es vor Jahren der Fall war.
Das liegt u.a. an den ausgelaugten Böden.

Nährstoffverlust in ausgewählten Lebensmitteln von 1985 bis 2002
(Quelle unbekannt)

Wie Du siehst, wird es immer schwieriger seinen Körper ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.
Nehmen wir nun zusätzlich noch Medikamente, wie die Pille (diese muss vom Körper ebenfalls abgebaut werden, wofür er mehr Energie verbraucht als ihm zugeführt wird), ist es beinahe unmöglich, alle wichtigen Nährstoffe über die Nahrung aufzunehmen.

Die logische Konsequenz ist ein Mangel verschiedener Vitamine und Mineralstoffe, was sich häufig im Blutspiegel von Pillenanwenderinnen wiederspiegelt. Die Werte sind bei ihnen häufig auffällig niederig.
Vorallem die Vitamine Folsäure, B2, B6, B12 und C, sowie die Mineralstoffe Magnesium und Zink, sind davon betroffen.

Was macht ein Mangel in unserem Körper?

Jedes einzelne Vitamin und jeder einzelne Mineralstoff hat nicht nur eine Aufgabe in unserem Körper, sondern ist an vielen verschiedenen Prozessen beteiligt.
Und nicht nur das. Sie sind voneinander abhängig und müssen, um ihre Arbeit jederzeit ordnungsgemäß verrichten zu können, in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander vorhanden sein.

Alle Nährstoffe (also Vitamine, Mengen-und Spurenelemente) werden von unserem Körper gebraucht und dienen dem Erhalt unserer Gesundheit

Ein Mangel, aber auch ein Überschuss, kann demnach zu diversen gesundheitlichen Problemen führen.
Erste Anzeichen sind häufig:

  • Blässe
  • Müdigkeit
  • Schwächegefühl
  • hohe Infektanfälligkeit
  • Muskel- und Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwäche
  • Nervosität
  • Haut-, Haar- und Nagelprobleme
  • eingerissene Mundwinkel und Lippen
  • Zahnfleischbluten

Du siehst, wie unterschiedlich die Symptome sein können und worauf es zu achten gilt, sodass du bei einem Verdacht gleich mit deinem Arzt /Heilpraktiker darüber sprechen kannst.

Was kannst Du nun tun?

In meinem “E-Book “Die Pille – Ein Nährstoffräuber” habe ich Dir, die hier im Artikel erwähnten Vitamine und Mineralstoffe zusammengefasst, sodass du einen guten Überblick erhälst.

Du erfährst, welche Aufgaben sie haben, wie sie durch die Pille beeinflusst werden, welche Symptome bei einem Mangel auftreten können und vorallem in welchen Lebensmitteln sie vorkommen, so dass du bereits über deine Ernährung versuchen kannst einen Mangel vorzubeugen.
Hier kannst Du dir also vorab erste Informationen holen.

Solltest du den Verdacht eines Mangels haben, ist es sinnvoll diesen mit Deinem Arzt oder Heilpraktiker zu besprechen und anhand eines Bluttests zu checken, ob und welche Nährstoffe bei dir nicht ausreichend vorhanden sind. Von ihm können dir nun , bei Bedarf, Nahrungsergänzungmittel mit der entsprechenden Dosierung empfohlen werden.

Bitte gehe nicht gleich in den nächsten Drogeriemarkt oder Apotheke und nimm blind sämtliche Nahrungsergänzungsmittel die du finden kannst, da auch eine falsche Einnahme kann zu Problemen führen.